Materials

Aus Alt Mach Neu.

Der Bausektor ist einer der ressourcenintensivsten Industriezweige Deutschlands.

  • Ca. 600 Mio. Tonnen mineralische Baurohstoffe (Kies, Sand, Steine, Böden, anderes Erdreich) werden in Deutschland jährlich eingesetzt.
  • Der Großteil der benötigten Baurohstoffe wird der Natur entnommen. Der Großteil der „alten“ Baustoffe wird in Deponien verfüllt.
  • Die Kapazitäten der Deponien sind endlich, die Verfügbarkeit von reinem, natürlichem Rohmaterial begrenzt und teils der Erschöpfung nahe.
  • Endlagerungskosten sowie Transportkosten von Lagerstätten zu Baustellen und wiederum zu Deponien sind massiv: sowohl finanziell, als auch in der klimarelevanten CO2 Bilanz.

Wenn es uns gelingt, durch MATERIAL RECYCLING einen höheren Anteil an KREISLAUFWIRTSCHAFT IM BAUSEKTOR einzuführen, drehen wir dadurch eine der größten Stellschrauben in der deutschen Wirtschaft, hinsichtlich:

  • Natur- und Ressourcenschutz
  • Klima- und Umweltschutz
  • Kosteneinsparung

Wir schließen den Kreislauf mit moderner Baufeldfreimachung und innovativem Material-Recycling

Vorgehen und Einsparungspotentiale durch RC-Materialien

Zur Umsetzung der Kreislaufprozesse eignet sich meisten die Installation eines wahlweise mobilen oder permanenten Recycling-Zentrums
…entweder direkt innerhalb der Liegenschaft oder an einer strategisch gewählten Örtlichkeit in der Nähe.
…entweder direkt innerhalb der Liegenschaft oder an einer strategisch gewählten Örtlichkeit in der Nähe.
Die bei Abbruch- und Baufeldfreimachungsphasen von Bauprojekten mittels Recycling wiedergewonnene Materialen sind sowohl ökonomisch als auch ökologisch wertvoll.
Die Mehrwerte werden durch Recycling-Produkte realisiert, wie hier aus alten Baustoffen gewonnener Frischbeton….
…ebenso wie aus Recycling-Beton hergestellte Fertigteile, die auf Baustellen immens nachgefragt werden….
…aber auch durch die Herstellung von ebenso gefragten neuen Pflanzböden für die Parks und Grünflächen unserer Städte.

In der folgenden Broschüre erklären wir im Detail unser Vorgehen, und welche Vorteile Sie als Bauherr durch unsere Unterstützung für sich gewinnen können. Dort finden sich ebenso die Referenzen der von uns erfolgreich gelieferten Großprojekte.

Download komprimiert (4 MB) Download (8 MB)

Wenn sie Interesse oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne. Wir freuen uns auf das Gespräch.

Vorstand (CMO)

 

Dipl. Ing. (FH) Stefan Möbius

sm@mpm-ag.de
+ 49 (0) 172 803 930 9
+ 49 (0) 89 420 797 8 – 35

Einen Auszug von Videos und Presseartikel zu unseren Projekten, sowie mehr über uns finden Sie folgend:

Über Uns Presse

Presse

Beitrag des Bayrischen Rundfunk zum Material-Recycling bei unserem Projekt „Ehemalige Bayernkaserne“.
Vom 22. September 2019

Beitrag der Landeshauptstadt München zum EU-Projekt URGE,
zur Schaffung nachhaltiger Kreisläufe in der Bauindustrie, mit unserem Projekt „Ehemalige Bayernkaserne“ als eines der übernationalen Leuchtturmprojekte.
Vom 29. September 2020.

Klicken Sie auf einen der unten stehenden Links um zu den Beiträgen zu gelangen:

Beitrag Abendzeitung München 20.08.2019

Beitrag Süddeutsche Zeitung 22.08.2019

Beitrag Bild Zeitung 21.08.2019

Über uns

Unser Führungs-Team und Projektleiter

Dipl. Ing. H. - U. Möbius

Vorstand (CEO)

 

Dipl. Ing. H. – U. Möbius

hum@mpm-ag.de
+ 49 (0) 172 803 930 9
+ 49 (0) 89 420 797 8 – 35

Vorstand (CMO)

 

Dipl. Ing. (FH) Stefan Möbius

sm@mpm-ag.de
+ 49 (0) 172 803 930 9
+ 49 (0) 89 420 797 8 – 35

Julian Schmidt

M. Sc. Bauingenieurwesen (TUM)

js@mpm-ag.de
+ 49 (0) 176 142 079 06
+ 49 (0) 89 420 797 8 – 0

Thomas Baldauf

M. Sc. Klima- und Umweltwissenschaften

tba@mpm-ag.de
+ 49 (0) 176 142 079 04
+ 49 (0) 89 420 797 8 – 0

Marc Kosiahn

M. Sc. Physik + BWL

mk@mpm-ag.de
+ 49 (0) 172 834 30 76
+ 49 (0) 89 420 797 8 – 0